Wein im Spanien-Lexikon

Im Gegensatz zu Deutschland sind die Balearen keine Exportweltmeister. Vielmehr ist es so, dass auf die Balearen mehr importiert werden muss, als exportiert werden kann. Der Anteil des Gewinns in der Landwirtschaft macht dabei auch gerade einmal 2,5 Prozent am Bruttoinlandsprodukt von Mallorca aus. Haupteinnahmequelle ist nun einmal der Tourismus – und das schon seit Jahren. Angebaut werden auf Mallorca unter anderem Kartoffeln, aber auch Melonen und vor allem auch Wein, aber auch Mandeln. Von den 75 Prozent Landfläche auf Mallorca, die als Anbaufläche für die Landwirtschaft genutzt wird, werden auf 3100 ha Kartoffeln angepflanzt. Die Ausbeute ist dabei entsprechend groß – 77.000 t Kartoffeln werden dabei jährlich geerntet, wovon immerhin 22.000 t in den Export gehen. Was die Melonenernte angeht, ist es so, dass diese sich dann nicht nur auf die von Wassermelonen beschränken muss. Angepflanzt und geerntet werden stattdessen auch Honig- und Zuckermelonen.

Wein, Kartoffeln und Melonen aus Mallorca

Viel Tradition gibt es auf Mallorca aber im Bereich des Weinbaus. Diese Tradition reicht zurück bis in die Zeit, in der die Römer Mallorca besetzt hielten. Im 14. Jahrhundert wurde dabei bereits schon im 14. Jahrhundert Wein in nicht erheblichem Umfang gekeltert. Im Gegensatz zu Amerika und Frankreich war Mallorca dabei von der Reblaus, die im 19. Jahrhundert über die dortigen Weinberge herfiel, nicht betroffen. Aber mit Beginn des 20. Jahrhundert kam die Reblaus auch nach Mallorca. Der Qualitätsgedanke beim Wein begann auf Mallorca dabei aber recht spät einzusetzen – erst in den 1980er Jahren. Heute legt man aber beim Wein aus Mallorca sehr großen Wert auf Qualität und schützt diese auch entsprechend.


Hauptseite | Impressum