Leu Seu im Spanien-Lexikon

Im Volksmund wird sie Leu Seu genannt – die Kathedrale von Palma de Mallorca, die der Heiligen Maria geweiht ist. Erbaut wurde an dieser Stelle ab 1230 auf Geheiß von König Jaume I. el Conqueridor (Jakob I. von Aragón) und zwar nach der Befreiung Mallorcas von der Herrschaft der Mauren eine Kirche. Einst stand hier eine islamische Moschee.

Der Bau der eigentlichen Kathedrale wurde unter Jaume II., Sohn von König Jaume I. und dem ersten König des Königreichs Mallorca, im Jahr 1306 in die Wege geleitet. Dienen sollte die Kathedrale als Mausoleum des mallorquinischen Königshauses dienen. Und tatsächlich sowohl er, als auch Jaume III., der letzte König von Mallorca, sind hier begraben. Darüber hinaus ist seit dem Jahr 1932 auch ein Museum im Erdgeschoss des Glockenturms untergebracht.

Das Kirchenschiff wurde im Jahr 1587 abgeschlossen. Das Hauptportal wurde erst 1601 fertig. An der Hauptfassade arbeitete man sogar bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Die Kathedrale von Palma de Mallorca ist dabei mächtig groß. Sie ist 109,5 m lang und 33 m breit. Allein das Hauptschiff misst 75,5 m und hat eine Breit von 19,5 m. Je 86 m lang und 10 m hoch sind die beiden Seitenschiffe. Der Baustil der Kathedrale wird als Gotisch eingestuft, wobei seit dem Mittelalter hier sämtliche Baustilrichtungen ihre Spuren hinterlassen haben, im Inneren, wie auch an der Fassade. Auch im 20. Jahrhundert verschönerte man die Kathedrale weiter. So erhielt die aus dem ausgehenden 18. Jahrhundert stammende Orgel 1993 eine umfassende Restauration. Die Orgel ist dabei ein Werk des Mallorquiners Gabriel Tomás.

In diesem Artikel wird das Thema Leu Seu behandelt. Gerne können Sie einen Kommentar hinterlassen. Weitere Artikel finden Sie unter dem entsprechenden Buchstaben.

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist derzeit deaktiviert.


Hauptseite | Impressum