Barranco del Infierno im Spanien-Lexikon

Eine sehr schöne Tour zum Wandern auf Teneriffa ist die Barranco del Infierno. Dies ist eine Schlucht wo am Ende der größte Wasserfall von Teneriffa ins Tal stürzt. Für diese einfache Wanderung braucht man mit Pausen hin und zurück ungefähr 3 bis 4 Stunden. Die Wander-strecke einfach beträgt ca. 8 km. Man legt auf dem Hinweg und auf dem Rückweg so ca. 250 Höhenmeter zurück. Man beginnt mit der Wanderung normalerweise im Dorf Adeje, dies ist ein Dorf mit zur Zeit nur wenigen Tausend Einwohnern, dieses Dorf wächst aber stark. Barranco del Infierno heißt übersetzt Höllenschlucht, aber es handelt sich hier um keine Höl-le, vielmehr ist es ein sehr gut angelegter Wanderpfad, dieser beginnt etwa 200 m über der Schlucht und geht dann über die Südwestseite der Berghänge immer mehr in die Schlucht hinein. Diese Strecke ist sehr einfach zum Gehen, da sie immer ungefähr 1 m breit ist, die Passagen, die überschüssig sind, sind durch Holzpfähle gesichert. Es geht zunächst bergauf, bevor es dann in die Schlucht hinuntergeht. Es gibt hier einige Aussichtspunkte, wo man tiefer in die Schlucht schauen kann und wo man auch eine gemüt-liche Pause machen kann. Solange man nicht in der Schlucht ist, ist man durchgehend der Sonne ausgesetzt und deshalb sollte man sich gut eincremen und eine Kopfbedeckung ha-ben. Einen richtigen Rastplatz findet man am Ende des Wanderweges, bevor man in die Schatten der Bergketten kommt. Ab jetzt ist der Weg ganz anders, bislang handelte es sich um tro-ckene, fast vegetationslose Berghänge, und jetzt geht man durch einen pflanzenreichen Au-wald, hier ist es auch um einige Grad kälter als zuvor. Diese Wanderung ist wirklich sehr zu empfehlen, man sollte nur keine kleinen Kinder mit-nehmen.

In diesem Artikel wird das Thema Barranco del Infierno behandelt. Gerne können Sie einen Kommentar hinterlassen. Weitere Artikel finden Sie unter dem entsprechenden Buchstaben.
Text (c) 2017: C. H.

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist derzeit deaktiviert.


Hauptseite | Impressum